Die Ausstellung des 5.Semesters, Klasse Wohlleber/Wönne, zeigt Arbeiten zu vier verschiedenen Aufgabenstellungen. 

 

Die Ergebnisse bleiben nicht nur in der gewohnten  Dimension der Goldschmiede, sondern zeigen auch grosse Gefässe - hier konnten die Studenten neue Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln.

 

Neue Erfahrungen wurden außerdem durch das "Schnuppern" fremder Kulturen gemacht - zum einen durch die gemeinsame Studienfahrt nach Schottland, zum anderen aber auch ganz aktuell durch die 5 Austauschschüler aus Norwegen und Holland, die wir gerne in unsere Klasse aufgenommen haben.

 

So finden sich in der Ausstellung Stücke zu folgenden Themen:

 

found objects  - reihungen

erfühlen und nachspüren von Situationen, Erinnerungen, Momentaufnahmen: 

gefundene Objekte aUmgebung, einer anderen Kultur

Fundstücke erzählen 

• von Strand und Meer, der Weite der Landschaft, den historischen Relikten, der zeitgenössischen Architektur 

• und von einem für die Austausschüler aus Norwegen und Holland fremden Hanau.

• in einen neuen Kontext gebracht, werden sie zu unseren Schatzsuche-Schmuckstücken.

 

schneiden falten knicken - gefäße

aus der Fläche ins dreidimensionale: 

es entstehen offene Räume ...

 

punktpunktkommastrich

mit Punkt und Linie erforschen wir

regelmäßige und unregelmäßige Reihungen, Verdichtung, Richtungsänderung und Dynamisierung. 

das individuell favorisierte Thema wenden wir auf unserem hohlmontierten Armreif an. 

lookinginto

eine Brosche entsteht aus der Abwandlung geometrischer Grundformen. 

wer kennt ihn noch, den Gucki für die guten alten Dias? das Guckloch  ermöglicht  Einblicke auf die eingeschobenen, austauschbaren Farb- und Materialkompositionen im Inneren, entstanden durch Emaillieren, Ätzen und Pressen.